Verleihung des Preises Young Woman in Public Affairs

Zonta zeichnet Tabea Kuhlmann aus. 

Der Young-Women-in-Public-Affairs Preis (YWPA) wird an junge Frauen verliehen, die sich durch besondere Leistungen gesellschaftlich hervortun Friedrichshafen (pm) Alljährlich zeichnet der Service Club „Zonta international“ junge Frauen im Alter von 16 bis 19 Jahren für ihr Engagement für die Gesellschaft mit dem Young-Women-in-Public-Affairs Preis (YWPA) aus. Ziel ist, sie und andere zu ermutigen das öffentliche und politische Leben aktiv mitzugestalten. In diesem Jahr kann sich auf regionaler Ebene die 19-jährige Tabea Kuhlmann über diese Auszeichnung freuen. Der Zonta Club Bodensee-Allgäu e.V. entschied sich für die vielseitig engagierte Schülerin des Karl-Maybach-Gymnasiums Friedrichshafen, die eine Zukunft im politischen Feld anstrebt. Bereits seit 2019 prägt sie als Vorstand des Jugendparlaments die kommunalpolitische Landschaft Friedrichshafens mit. Zonta-Vizepräsidentin Silke Wolf betonte bei der Preisübergabe vergangene Woche: „Tabea Kuhlmann ist eine besondere junge Frau, die sich mit viel Engagement in der Regionalpolitik einsetzt und der Jugend eine Stimme und ein Gesicht gibt. Der auf regionaler Ebene mit 250 Euro dotierte Preis ist eine Anerkennung ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit und zugleich eine Ermutigung, sich auch in der Zukunft weiterhin einzusetzen und anderen jungen Frauen ein Vorbild zu sein.“ Die engagierte Schülerin freut sich sehr darüber, ihre politische Arbeit von ZONTA gewürdigt zu bekommen. Die Schülerin Paula Schuster aus Lindau erreichte den 2. Platz. Das Foto zeigt von links die Vizepräsidentin des Zonta Clubs Bodensee-Allgäu e.V. Silke Wolf bei der Übergabe des Young-Women-in-Public-Affairs-Preises an Tabea Kuhlmann im Beisein von Zonta-Vorstandskollegin Hilke Müller-Meinhard. 

Tabea Kuhlmann hat mit Ihrem Engagement darüber hinaus in den Zonta-Clubs überregional überzeugt und den 1. Preis in der Area gemacht und wird jetzt international weiter bewertet.


Verleihung der Sonderpreise 2021 bei Jugend forscht für Nachwuchsforscherinnen

Unser Zonta-Club verlieh auch in diesem Jahr wieder den Zonta-Sonderpreis zur Förderung von Mädchen in den Naturwissenschaften. In diesem Jahr fanden die Jugend forscht Wettbewerbe trotz Corona- Zeit statt, nur erstmalig virtuell, so dass sich dennoch der hohe Einsatz der Jungforscherinnen gelohnt hat.  Wegen der außergewöhnlichen Umstände mussten die Bewerber:innen aus dem Bodenseekreis leider auf zwei Wettbewerbe in Ulm und Donau-Hegau umgeleitet werden. Daher haben wir uns entschlossen in diesem Jahr zwei Preise zu vergeben.

 

Die Preisträgerinnen Freya Baumhauer und Sophia Stehle vom Graf Zeppelin- Gymnasium in Friedrichshafen konnten im 1. Preis Biologie bei Schüler experimentieren überzeugen.

 Sie konnten nach 2020 auch dieses Jahr mit ihrem inzwischen erweiterten SFZ/GZG-Projekt „Durstiger Basilikum“ die Jury bei Schüler experimentieren im Fachbereich Biologie vollends überzeugen. In ihrer sehr wissenschaftlich geführten Untersuchung und mit einer tollen Präsentation konnten die beiden eindrucksvoll zeigen, dass Basilikum-Pflanzen besonders wegen der relativ großen Blattfläche und dem weitgehenden Fehlen von stark verdunstungshemmenden Strukturen gegenüber z.B. Kalanchoe- oder Salbei-Pflanzen einen vergleichsweise hohen Wasserbedarf haben. So erreichten die beiden Schülerinnen einen hervorragenden 1. Platz im Fachbereich Biologie und dürfen nun Ende April beim Landeswettbewerb von „Schüler experimentieren“ in Balingen teilnehmen. Dafür wünschen wir viel Erfolg!

Über einen weiteren vergebenen Sonderpreis darf sich Lea Wolf vom Alexander-Humboldt- Gymnasium in Konstanz freuen. Ebenfalls in der Kategorie Schülerinnen experimentieren mit ihrer Arbeit: Clean durch die Corona-Zeit. Was die Hygienemaßnahmen wirklich bewirken. Sie beschäftigte sich mit den jeweiligen Hygienemaßnahmen, die während der Corona-zeit immer genannt werden und prüfte , wie sie wirken. (Händewaschregeln, Desinfektion, Mund-Nase-Bedeckung etc.). Es wurden Abklatsch- und Hustproben mit und ohne Hygienemaßnahmen genommen und verglichen.